• Vita 34 - die größte und erfahrenste Stammzellbank im deutschsprachigen Raum

    • Nummer 1 bei Neukunden in Europa
    • Mehr als 200.000 Stammzelldepots
    • Bis heute bereits 30 Anwendungen
    • Eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung
    • Einziger deutscher Anbieter für die Einlagerung von Nabelschnurgewebe

Stammzellen & Nabelschnurblut einlagern mit Vita 34

Was sind Stammzellen?

Jede der ca. 100 000 000 000 000 (100 Billionen) Körperzellen eines Erwachsenen geht aus einer einzigen Stammzelle hervor – nämlich der befruchteten Eizelle. Aus dieser entwickelt sich in nur neun Monaten der ganze Mensch. Eine Meisterleistung der Natur!

Stammzellen sind also die Bausteine des Lebens. Durch ihre Vermehrung und Differenzierung entstehen mehr als 200 verschiedene Zellarten. Die natürlichen Aufgaben von Stammzellen sind Aufbau, Regeneration und Reparatur. Diese Fähigkeiten der Stammzellen nehmen aber bereits während der Embryonalentwicklung und später während des gesamten Lebens kontinuierlich ab. Darum sind gerade junge und vitale Stammzellen für eine medizinische Anwendung von besonderem Interesse.

Was ist Nabelschnurblut?

Im Blutkreislauf eines Babys befinden sich Millionen von Stammzellen. Nach dem Abnabeln bleibt ein Rest dieses stammzellreichen Blutes in der Nabelschnur zurück. Zwischen 60 und 200 Milliliter des kostbaren Gutes können bei einer Punktion der Nabelschnurvene gewonnen werden. Die Gewinnung ist einfach, sicher, schmerzfrei und ohne Risiko für Mutter und Kind. Die Stammzellen sind zu diesem Zeitpunkt noch vollständig intakt, in der Regel virenfrei, äußerst agil und teilungsfreudig. Nach  einer qualitativ hochwertigen Aufbereitung können sie sicher für Jahrzehnte im Kälteschlaf lagern. Dort altern sie nicht und behalten alle Besonderheiten und Vorteile.

Was ist Nabelschnurgewebe?

Die Nabelschnur ist eine ganz besondere Verbindung zwischen Mutter und Kind. Sie versorgt das Ungeborene mit Sauerstoff und Nährstoffen, außerdem werden darüber Stoffwechselabbauprodukte und Kohlendioxid abtransportiert. Damit die Nabelschnur ihrer Aufgabe gerecht werden kann, hat sich die Natur einen genialen Bauplan ausgedacht. Sie enthält viele Blutgefäße, in denen das Nabelschnurblut pulsiert. Damit die Blutgefäße aber den Belastungen trotzen können und beispielsweise nicht abgeknickt werden, sind sie von einem gallertartigen Gewebe umhüllt, das sie schützt und stützt. Dieses Nabelschnurgewebe enthält besonders viele mesenchymale Stammzellen, aus denen sich Bindegewebe, Knochen, Knorpel, Muskeln und Sehnen bilden. Vita 34 ist die einzige Stammzellbank im deutschsprachigen Raum, die die Einlagerung von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe anbietet. Somit haben Sie als Eltern die Möglichkeit, für Ihr Kind alle jungen und vitalen Stammzellen aus der Nabelschnur zu sichern.

Besonderheiten der Stammzellen aus Nabelschnurblut

  • Stammzellen aus Nabelschnurblut sind einzigartig

    Die eigenen Stammzellen stimmen in allen Gewebemerkmalen perfekt überein. Sie sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck und so individuell wie die Persönlichkeit.

  • Stammzellen aus Nabelschnurblut sind jung

    Neonatale Stammzellen verfügen über keine alterungs- und umweltbedingten Beeinträchtigungen. Sie sind unbelastet, teilungsfreudig, vital und in der Regel frei von Viren und Bakterien.

  • Stammzellen aus Nabelschnurblut sind flexibel

    Nabelschnurblut-Stammzellen sind besonders anpassungsfähig. Durch ihr Differenzierungspotential können sie sich in eine Vielzahl von Zelltypen entwickeln.

Vita 34-Angebote im Überblick

Wer sich umfassend informiert, wird die Stammzellen aus Nabelschnurblut oder Nabelschnurgewebe bei der Geburt nicht wegwerfen. Es ist eine einmalige Möglichkeit, die Stammzellen für Ihr Kind zu sichern. Unser umfangreiches Vorsorge-Screening gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit und über die kostenfreie Spendenoption können Sie auch an andere denken.

Warum Stammzellen bei Vita 34 einlagern?

  • 200.000Stammzelldepots

    Über 200.000 Stammzelldepots sind bei Vita 34 kryokonserviert. Im Kälteschlaf bleiben die Zellen jung und vital.

  • 30Anwendungen

    Schon 30 Mal kamen die zuvor bei Vita 34 eingelagerten Stammzellen im Rahmen von medizinischen Therapien zum Einsatz.

  • 10weltbeste Nabelschnurblutbanken

    Als einzige Stammzellbank in Deutschland gehört Vita 34 zu den zehn einflussreichsten und innovativsten Nabelschnurblutbanken weltweit.

So wird aus Nabelschnurblut ein Stammzelldepot

Wie aus Nabelschnurblut ein Stammzelldepot zur medizinischen Vorsorge entsteht, das erklärt unser Video.
  • Melinas Stammzellen haben wir gleich nach der Geburt bei Vita 34 einlagern lassen. Und während Melina mit jedem Jahr älter wird, bleiben ihre Stammzellen jung und können ihr vielleicht einmal helfen."

    Katja und Enrico KönzeEltern von Melina
  • Es beruhigt mich heute immer noch, dass wir auf die jungen und unbelasteten Stammzellen unseres Kindes im Bedarfsfall zugreifen können."

    Dagmar ThielOma von Paula (das Kind mit der 1. Einlagerung bei Vita 34)

Stammzellen verfügen über ein großes medizinisches Potential

Anwendungen bei Vita 34

Die Aufbereitung und Transplantation von Stammzellen erfordert viel Know-how und Erfahrung. Mit bereits 30 Anwendungen von zuvor im eigenen Kryolager aufbewahrten und zur Transplantation qualitativ hochwertig aufbereiteten Stammzellen kann Vita 34 die hohe medizinische Qualität seiner Stammzellpräparate nachweisen. Dafür haben wir ein europaweit einzigartiges, mobiles Stammzelltransplantationsteam aufgebaut. Wir sind weiterhin die einzige private Stammzellbank im deutschsprachigen Raum, deren eingelagerte Stammzelldepots auch wirklich zur Anwendung kommen.

Eingesetzt wurden die Vita 34-Stammzellpräparate bereits als Therapie-Option bei Krebserkrankungen wie Leukämie und Neuroblastom, bei Blutbildungsstörungen wie Aplastische Anämie oder Beta-Thalassämie, bei Immundefekten wie SCID oder dem Wiskott-Aldrich-Syndrom, frühkindlichem Hirnschaden und kindlichem Typ-1-Diabetes.

Forschung bei Vita 34 und bei anderen

Vita 34 engagiert sich mit einer eigenen Abteilung für Forschung und Entwicklung sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der Anwendungsforschung.

Ziel unserer Arbeit ist es, die Qualität der Stammzellpräparate weiter zu verbessern und die Einsatzmöglichkeiten von Stammzellen, Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe ständig zu erweitern. In der zukünftigen Medizin wird die Behandlung mit Stammzellen ein fest verankerter Therapiebaustein sein, da sind sich alle Experten sicher. In Kooperation mit renommierten Universitäten und Forschungseinrichtungen in ganz Europa erforscht Vita 34 neue Therapiemöglichkeiten bei Schlaganfall, Herzinfarkt, Krankheiten des blutbildenden Systems und Typ-1-Diabetes. Und in der Grundlagenforschung arbeiten wir beispielsweise gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover an einem Verfahren, um aus Nabelschnurblut-Stammzellen induzierte, pluripotente Stammzellen zu gewinnen.

Regenerative Medizin

Führende Wissenschaftler gehen davon aus, dass in Zukunft jeder siebte Mensch im Laufe seines Lebens eine Therapie auf Basis von Stammzellen benötigen wird. Ein Grund dafür ist es, dass die Menschen immer älter werden und immer mehr Menschen beispielsweise an Krebs und Diabetes erkranken.

Die Forschung im Bereich der Regenerativen Medizin beschäftigt sich mit der Wiederherstellung von durch Krankheit oder Unfall geschädigten Zellen, Geweben und Organen mit Hilfe junger und vitaler Stammzellen. Dazu wird die Erforschung des therapeutischen Einsatzes von lebenden Zellen und künstlich gezüchteten Geweben intensiv vorangetrieben, um neue Therapieansätze zur medizinischen Behandlung zu entwickeln. Langfristiges Ziel der Regenerativen Medizin ist die In-Vitro-Züchtung und Transplantation ganzer Organe. Besonderes Interesse gilt in diesem Zusammenhang den adulten und induzierten, pluripotenten Stammzellen, da diese die Fähigkeit besitzen, sich in verschiedene Gewebearten auszudifferenzieren. Schon heute stoßen frische Knorpelzellen, die in kaputte Gelenke oder verschlissene Bandscheiben injiziert werden, Reparatur- und Regenerationsprozesse bei vorhandenen Schäden an.

Unser Vita34-Klinikfinder

Der Vita 34-Klinikfinder erleichtert Ihnen die Suche nach der passenden Klinik für die Entnahme von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe. Mit über 800 Kliniken bieten wir Ihnen das größte Netzwerk an Entnahme-Kliniken in Deutschland.

Aktuell bei Vita 34

News

Ene, mene, muh – und raus bist Du?

Erst kürzlich sorgte die 14-jährige Hannah für Furore im Internet. Hannah hat Trisomie 21 und damit einen Schwerbehindertenausweis. Doch den mag sie nicht. Sie will viel lieber einen Schwer-In-Ordnung-Ausweis. Von der Netzgemeinde wird Hannah für ihre Forderung gefeiert. Diese Episode wirft ein Schlaglicht auf den Umgang der Gesellschaft mit Menschen mit Behinderungen. Von Inklusion und […]

Zimt in der Schwangerschaft: Erlaubt oder verboten?

Die Adventszeit ist verführerisch: Überall duftet es nach Mandeln, Vanille und Zimt. Ein Butterplätzchen hier, ein Vanillekipferl da und darf es noch ein leckerer Lebkuchen sein? Diese Leckereien sind auch für Schwangere verführerisch. Aber kann das Naschen unangenehme Folgen haben? Es ist gut möglich, dass sich die Schlemmerei auf der Waage niederschlägt. Muss sie aber […]

Die Nabelschnur ist ein Wunderwerk der Natur

Seit mehreren Jahrzehnten werden Stammzellen zur Behandlung schwerer Erkrankungen eingesetzt. Im Jahr 1957 wurde die erste Übertragung körperfremden Knochenmarks bei Strahlungsopfern vorgenommen. 1988 wurden dann in Frankreich erstmals die Stammzellen aus Nabelschnurblut von Dr. Eliane Gluckman therapeutisch angewendet. Damit wurde die Revolution der Medizin durch Stammzelltherapien vorangetrieben. Stammzellen aus dem Nabelschnurblut können heute im Rahmen […]

Pressemitteilungen

Vita 34 und Berliner Charité starten gemeinsames Forschungsprojekt

Die Vita 34 AG, die zweitgrößte Stammzellbank in Europa, hat gemeinsam mit der Berliner Charité eine Studie zur Entnahme von Nabelschnurblut unter schwierigen Geburtsbedingungen gestartet. Der zeitliche Umfang der Studie ist mit einer Gesamtdauer von 12 Monaten angesetzt. Die Planung sieht vor, in bis zu 100 Fällen Methoden zur Extraktion von Nabelschnurblut während des Geburtsvorgangs zu untersuchen.

Sächsisch-chinesische Stammzellbank auf den Weg gebracht

Gemeinsam mit der chinesischen Firma AVIC Biology kooperiert Vita 34 in der Forschung zu klinischen Studien für die Zulassung von Arzneimitteln in China und Europa. Im Beisein vom Oberbürgermeister Baichun Guo wurde im Rathaus von Yinchuan dieser Vertrag unterzeichnet.

150.000 Stammzelleinlagerungen bei Vita 34

Vita 34 in Leipzig feiert die 150.000ste Stammzelleinlagerung und das 20-jährige Firmenjubiläum mit einem international besetzten Fachsymposium zur Anwendung von Stammzellen bei Kindern. Mit 150.000 Stammzelldepots aus nun mehr 29 Ländern in Europa und weltweit sowie 30 Anwendungen ist Vita 34 die größte und erfahrenste Stammzellbank im deutschsprachigen Raum.

Vita 34: Das sind fast 20 Jahre Erfahrung in der Einlagerung von Nabelschnurblut und Stammzellen

Vita 34 ist Spezialist für die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und -gewebe zur medizinischen Vorsorge sowie für die Herstellung von Stammzelltransplantaten aus Nabelschnurblut.

Die Entnahme von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe erfolgt direkt nach der Geburt durch das von Vita 34 speziell geschulte Personal in der Geburtsklinik. Der Vorgang ist für Mutter und Kind völlig risikolos und schmerzfrei, denn der Arzt oder die Hebamme punktieren erst nach dem Abnabeln die Nabelschnurvene und fangen das Nabelschnurblut in einem speziellen Blutbeutel auf. Steril und sicher verpackt in unserer speziell entwickelten Transportbox bringt ein Kurier die wertvolle Fracht von der Entbindungsklinik nach Leipzig in das Vita 34-Labor.

Hier erfolgen die hochwertige Aufbereitung und Einlagerung der vitalen und anpassungsfähigen Stammzellen sowie zahlreiche Kontrollen und Untersuchungen. Im Kryotank, bei circa -180° C, bleiben die Stammzellen intakt, weil alle Alterungsprozesse in den Zellen zum Erliegen kommen. Während das Kind mit den Jahren altert und Krankheiten durchmacht, behalten die Stammzellen im Kälteschlaf ihre besonderen Eigenschaften: Sie verharren im jungen und unbelasteten Zustand. Mehrere wissenschaftliche Studien konnten eindeutig nachweisen, dass Stammzellen nach dem Auftauen nach mehreren Jahrzehnten voll einsatzfähig sind, sich teilen und Reparaturmechanismen im Körper anstoßen. Damit steht das Nabelschnurblut für die Dauer eines gesamten Menschenlebens zur Verfügung. Es kann bei Bedarf aufgetaut und zügig eingesetzt werden.

Hinter Vita 34 steht ein erfahrenes Team aus Stammzellspezialisten, denen die höchsten Ansprüche an Stammzellpräparate gerade gut genug sind. Im Gegensatz zu anderen Nabelschnurblutbanken, die die Stammzellen im Nabelschnurblut vor dem Einfrieren separieren, bewahrt Vita 34 das Stammzellpräparat als Vollblut auf, um wirklich alle Bestandteile des Nabelschnurblutes zu erhalten. Als erfahrene Stammzellbank hält sich Vita 34 außerdem an die strengen europäischen medizinischen Vorgaben. So setzt Vita 34 die Anforderungen des GMP-Leitfadens konsequent um. GMP steht dabei für Good Manufacturing Practice, zu Deutsch: Gute Herstellungspraxis. Eine eigene Abteilung „Qualitätssicherung“ überwacht alle Arbeitsschritte und Prozesse im hochmodernem Reinraumlabor und dem Kryotank-Lager. So sichern wir Qualität und Sicherheit auf höchstem Niveau für Jahrzehnte.

Die Vita 34-Experten sind sich einig: Der Stammzellentherapie gehört die Zukunft. Das ist unsere Passion und Vision einer modernen Gesundheitsvorsorge. Sichern Sie ihrem Kind diese einmalige Chance. Ein Stammzelldepot mit Stammzellen aus dem Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe ist eine Investition in die Gesundheit.